Regelplan C I / 9

 

PDF-Version

ergänzende Hinweise:

alle Leitbaken sind einseitig, ebenso die Warnleuchten. Sie dienen in der Regel nicht gleichzeitig der Rückverschwenkung, sondern werden so ausgerichtet wie abgebildet.

Geschwindigkeitstrichter sind außerhalb von Autobahnen nicht mehr zulässig, so dass Z 274-70 nicht angeordnet werden darf. Alternative: Zeichen 274-50 mit ZZ "200m" anstelle der "70".

Ist das Überholen vor Ort bereits durch eine (weiße) Fahrstreifenbegrenzung (Z 295) verboten, wird Zeichen 276 (Überholverbot) nicht angeordnet.

Im Bereich der Behelfsfahrbahn ist das Überholen bereits durch die gelbe (oder weiße) Fahrstreifenbegrenzung (Z 295) verboten, folglich wird Zeichen 276 nicht wiederholt.

Die gelbe Markierung ist Bestandteil des Regelplanes. Der Verzicht muss, sofern überhaupt möglich, immer durch die anordnende Behörde genehmigt werden.

Die Markierung der Behelfsfahrbahn kann mit Ausnahme der Verschwenkungsbereiche auch in Weiß erfolgen

Die Markierung der Verschwenkungsbereiche kann, sofern bautechnisch sinnvoll, ebenfalls in Weiß erfolgen, wenn vorhandene weiße Markierung (in Bestand) entfernt wird.

Regelpläne berücksichtigen nur die verkehrsrechtliche Sicherung der Arbeitsstelle. Die Arbeitsplatzbreiten und Sicherheitsabstände nach ASR A5.2 sind gesondert zu beachten.